Was ist dein “Warum”?

Was ist dein Grund morgens aufzustehen? Was motiviert dich am allermeisten? Was möchtest du mit deiner Arbeit bewirken?

„People don’t buy what you do, but why you do it.“ (Simon Sinek)

Nach der Entdeckung von Simon Sinek habe ich mich lange mit der Frage nach meinem persönlichen „Warum“ beschäftigt. Im ersten Schritt viel weniger um heraus zu finden, wie ich andere erreiche als um die Frage zu beantworten, was der Kern meines Antriebs ist. Was lässt mich Hindernisse, Rückschläge, Unsicherheiten überwinden? Wovon bin ich so überzeugt, dass ich meinen Weg weiterverfolge und mich traue, immer wieder über meine Grenzen zu gehen und meine Komfortzone zu verlassen? Selbstständigkeit ist nicht nur eine unabhängige Art zu arbeiten und sein Geld zu verdienen. Sie ist in meiner Welt ein Lebensweg, für den ich mich entscheide. Und ohne klare Vision, ohne klares Ziel, ist es unmöglich, auf diesem Weg langfristig und dauerhaft erfolgreich zu sein und Erfüllung zu finden.

Persönlich habe ich lange nach mehr Sinn in meiner Arbeit gesucht. Ich hatte immer viel Spaß, fand sie spannend und abwechslungsreich. Auch Anerkennung gab es eine Menge. Das Gefühl von Sinnlosigkeit war dennoch ein stetiger Begleiter.

Was ist also mein „Warum“?

Ich glaube, dass es unsere Aufgabe im Leben ist, zufrieden und glücklich zu sein. Denn nur dann leben wir in Einklang mit unserer Umwelt (Mensch + Natur). Menschen, die zufrieden und glücklich sind, leben nicht in Konkurrenz. Sie vergleichen sich nicht mit anderen. Sie brauchen keinen Konsum. Sind nicht abhängig von der Anerkennung anderer. Glückliche Menschen geben mehr als sie nehmen. Und sie führen Konflikte nicht als Machtkampf, sondern aus dem tiefen Wunsch, gesunde und bereichernde Beziehungen zu führen. Ich glaube, je zufriedener und glücklicher wir sind, desto friedlicher und harmonischer wird die Welt, in der wir leben. Im Kleinen und im Großen.

Deshalb möchte ich Menschen dazu ermutigen, ihren eigenen Weg zu gehen und ein zufriedenes und glückliches [Berufs-]Leben zu führen. Indem ich selber diesen Weg gehe, meine Erfahrungen teile und sie bei der Realisierung ihrer Wünsche unterstütze und begleite. Dabei konzentriere ich mich auf berufliche Themen, weil Arbeit in unserer Gesellschaft einen großen Stellenwert hat und wir sehr viel Lebenszeit (wenn nicht sogar die meiste) mit ihr verbringen.
So weit zu meinem „Warum“.

Was ist dein „Warum“?

Hilfreich bei der Beantwortung dieser Frage ist die Auseinandersetzung mit dem Modell, das du auf dem Bild siehst. „Ikigai“ ist eine japanische Lebensphilosophie und heißt übersetzt „wofür es sich zu Leben lohnt“ oder einfacher ausgedrückt „wofür es sich lohnt morgens aufzustehen“. Besonders verbreitet ist es auf einer japanischen Insel, auf der weltweit die meisten Hundertjährigen leben. Dem Ausrichten ihres Lebens nach „Ikigai“ wird daran ein großer Anteil zugeschrieben.

Schreibe einen Kommentar